Strutture

Erinnerungsort Grenzturm Heinersgrün

Der Grenzturm Heinersgrün ist eines der wenigen erhaltenen Relikte der DDR-Grenzsicherung an der sächsisch-bayerischen Grenze. 1978 wurde er als Führungsstelle der DDR-Grenztruppen in Betrieb genommen und blieb dies bis zur Grenzöffnung im November 1989. In den Jahren seit der Wiedervereinigung verfiel das weithin sichtbare Relikt an der A72 zusehends. 2019 erwarb der Vogtlandkreis den Turm, 2020 begannen die Sanierungsarbeiten. Eigentümer des Turmes ist der Vogtlandkreis, betrieben wird der Erinnerungsort als museale Außenstelle durch das Deutsch-Deutsche Museum Mödlareuth.

Exkursion im Rahmen eines Schülerseminars

ORARI D`APERTURA

  • im Rahmen von erweiterten Führungen, Exkursionen und Seminaren
  • an bestimmten historischen und kulturellen Jahrestagen
  • nächster Termin (ohne Voranmeldung):
Dienstag, der 03.10.202311.00 bis 16.00 Uhr

Zugang zum Turm

Der Grenzturm liegt an der Kreisstraße zwischen Heinersgrün und Gutenfürst (K 7855/ Kammweg). Hier steht ein Parkplatz für ca. vier PKW oder einen Bus zur Verfügung.

Der Weg vom Parkplatz zum Turm ist für Fußgänger befestigt, aber nicht barrierefrei. Der Fußweg beträgt etwa 300 m.

Der Turm mit Kfz-Unterstand ist eingezäunt. Im Außenbereich befinden sich 8 Informationstafeln und eine Sitzgruppe.

Es sind keine sanitären Anlagen vorhanden.

Begehbarkeit des Turmes

  • zu öffentlichen Terminen bzw. nach Voranmeldung und in Begleitung
  • nicht barrierefrei
  • auf eigene Gefahr